Topic outline

  • Kinderrechte! Kindgerecht von Anfang an. Transdisziplinäre Perspektiven auf Schutz, Förderung und Beteiligung in der frühen Kindheit  GAIMH- Jahrestagung Potsdam 2022

    31. März – 2.April 2022

    Wann fängt Kindheit an? Welche Rechte haben Ungeborene? Finden ganz junge Kinder schon Gehör und werden ihre Sichtweisen angemessen berücksichtigt? Wo können Kleinkinder schon selbst entscheiden? Wie stehen Elternrechte und Kinderrechte zueinander? Wie werden Kinderrechte im (Arbeits-) Alltag umgesetzt? Wo hört das Versorgungssystem auf, kinderrechtskonform zu sein? Was ist im Sinn des Kindeswohls? 

    Die 27. Jahrestagung der GAIMH möchte wieder etwas ins Rollen bringen: Kinderrechtsperspektiven mitzudenken und mitzufühlen, den Kinderrechten auch von Kleinstkindern Hand in Hand im Netzwerk der Disziplinen nachzugehen. 

    CALL FOR WORKSHOPS: Alle Mitglieder und Interessierte sind herzlich eingeladen, sich als Workshop-Leitende mit eigenen Forschungsthemen und Arbeitsansätzen an der Tagung zu beteiligen. Bei Interesse und Bereitschaft zur Mitwirkung mailen Sie bitte das Call-for-Workshop-Formular an das Organisations-Team (gabriele.koch@ipu-berlin.de)! 

    Die Anmeldung zur Tagung wird voraussichtlich Mitte September 2021 hier online möglich sein!

    Fachtag „Dazugehören Baden-Württemberg“

    30. September 2021 
    9.30 - 17.45 Uhr

    Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens veranstaltete die Ulmer Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie einen Fachtag zum Thema „Kinder und Jugendliche auf dem Weg aus der Pandemie“. Geplant waren drei Panels mit Vorträgen zahlreicher Wissenschaftler:innen und Fachkräfte zu den Themenblöcken:

    neue Akzente durch das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG), 

    Kinder und Jugendliche in der Krise auf dem Weg aus der Krise 

    sowie Beteiligung und Digitalisierung: E-Participation. 

    Besonders erfreulich war die Beteiligung von Manne Lucha, Landesminister für Soziales, Gesundheit und Integration, sowie Dr. Christine Bergmann, Bundesfamilienministerin a.D., erste Unabhängige Beauftragte der Bundesregierung sowie Ehrenmitglied von Dazugehören e.V. Manne Lucha führte in den Themenblock „Beteilung und Digitalisierung“ ein und stellte einige vom Land Baden-Württemberg geförderte Projekte vor; Christine Bergmann sprach zum Abschluss über politische Partizipatiom, Teilhabe von Betroffenen und die Notwendigkeit aller, dazuzugehören.

    Weitere Informationen zu Redner:innen, Vorträgen etc. Vorträgen etc. finden Sie im Tagungsprogramm,  das Ihnen hier zum Download bereitsteht.

    Die Vorträge können Sie nachfolgend herunterladen:

    • Fegert, J.M.: „Dazugehören“ (pdf)
    • Wiesner, R.: „Das Kinder-​und Jugendstärkungsgesetz: Hintergrund und Schwerpunkte“ (pdf)
    • Salgo, L.: „Was ändert sich in Bezug auf Pflegekinder“ (pdf)
    • Ziegenhain, U. & Kölch, M.: „Kinder psychisch kranker Eltern“ (pdf)
    • Kliemann, A. & Berthold, O. & Fegert, J.M.: „Kinderschutz“
    • Konrad, M.: „Teilhabe und Übergangsplanung von der Jugendhilfe ins Erwachsenenalter –wie inklusiv ist das KJSG?“
    • Plener, P.: „Adoleszente und junge Erwachsene und der lange Weg aus der Pandemie“ (pdf)
    • Krämer, A.: Netzwerke für Kinder und Jugendliche zur Bearbeitung der Folgen der Coronapandemie -„Wie können Schule und Jugendhilfe den aktuellen Anforderungen gemeinsam gerecht werden“ 
    • Meysen, T.: „Partizipation von Kindern und Jugendlichen, Eltern, Ombudsschaften“ (pdf)
    • Gindele, V. & Witt, A.: „Dazugehören Baden-​Württemberg –ein Projekt zur Unterstützung der Transition bei vulnerablen Jugendlichen“ 
    •  Schulze, U. & König, E.: „ProTransitionBaden-​Württemberg“ Projektvorstellung durch beide Projektteams
    • Hoffmann, U.: „E-​Learning –Der Bedeutungswandel digitaler Aus-, Fort-​und Weiterbildungsmethoden in der Pandemie“ (pdf)
    • Sukale, T.: „Onlinetherapie in der Pandemie“ (pdf)
    • Rassenhofer, M. & Oexle, N.: „Stigma und die Vermeidung von Hilfeinanspruchnahme“ 

    Kinderschutz in der Verantwortungsgemeinschaft – Online-Fachtag der Medizinischen Kinderschutzhotline

    04. August 2021
    13.00 – 17.00 Uhr

    Die Medizinische Kinderschutzhotline hat ihr Beratungsangebot auf medizinische Fragen aus der Jugendhilfe und den Familiengerichten erweitert. Das Hotline-Team freut sich, Interessierte zu einer Online-Veranstaltung einladen zu können, bei der Expert*innen aus den verschiedenen Bereichen darlegen, wie gelingender Kinderschutz an Schnittstellen aussehen kann. Genaue Informationen zur Veranstaltung  finden Sie im Flyer.

    Die Veranstaltung findet im Hybridformat statt, sodass Interessierte per Livestream an der Veranstaltung teilnehmen können. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, melden Sie sich bitte verbindlich bis zum 02.08.2021 hier an.

    ...

    Digitale Auftaktveranstaltung „Kinderschutz im Saarland“  

    22. Juni 2021
    9.30 -11.00 Uhr

    Es ist soweit: Ende Juni beginnt mit der Freischaltung der saarländischen Kinderschutz-Plattform www.kinderschutz-im-saarland.de nun auch offiziell die Fortbildungsoffensive E-Learning. Dies zum Anlass nehmend fand am 22.6. eine Auftaktveranstaltung zum Startschuss der Webseite statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde die neue Kinderschutzplattform vorgestellt, über den aktuellen Stand der Kinderschutzkommissions-Arbeit informiert und ein Ausblick auf künftige Aufgaben in Sachen Kinderschutz gegeben. Geladene Redner*innen waren: 

    • Staatssekretär Stephan Kolling: Kurz-Präsentation der Arbeit der Kommission und Information zum Stand der Umsetzung der vier bisherigen Kommissionsempfehlungen; 

    • Prof. Dr. Jörg Fegert: fachliche Bewertung bzw. Einordnung der bisherigen Kommissionsarbeit mit Blick auf Corona und die Folgen sowie Bedeutung der Fortbildungsoffensive; 

    • Dr. Ulrike Hoffmann: Vorstellung der Plattform, der E-Learning-Angebote sowie der weiteren Inhalte.

    • Prof. Dr. Andreas Jud: Info zur Online-Befragung und Berichtlegung – Akteur*innen der saarländischen Kinderschutzlandschaft  erhalten die Möglichkeit, weitere Handlungsbedarfe in den Prozess einzubringen.